Sonntag, 20. August 2017

Freitag, 11. August 2017

Schilder "Stifte spitzen"

Immer wieder kommen Schüler mit abgebrochenen oder stumpfen Buntstiften in die Schule. Die Schilder können ins Hausaufgabenheft geklebt werden und sind eine kleine Erinnerung für die Aufgabe am Nachmittag.



Donnerstag, 10. August 2017

Namenlos

Jeder kennt die vielen Arbeitsblätter, die im Klassenzimmer herumfliegen und namenlos sind. Daher habe ich ein Schild gebastelt um einen festen Ort für solche Zettel zu haben. Die Idee habe ich schon mal bei Pinterest gesehen. Vielleicht kann jemand die Vorlage gebrauchen.


Das Schild wird bei mir laminiert und eventuell noch auf Pappe geklebt. Dann Wäscheklammern mit Heißkleber drauf und oben eine Schnurr durch. Mal schauen ob somit einige Blätter wieder ihren Besitzer finden.


Ferienerlebnisse erzählen

Eine schöne Möglichkeit, um all die Ferienerlebnisse der Schüler zu erfahren, ist das Malen von Bildern auf dem Smartphone. Die Idee habe ich irgendwo bei Pinterest gesehen, aber leider nicht mehr wieder gefunden.



Die Schüler sollen ein paar "Fotos" aus ihren Ferien in die Galerie des Smartphones malen. Da die Kästchen nicht mega groß sind, reicht natürlich ein wesenliches Merkmal. Im Morgenkreis können nun die Kinder ihre Galerie zeigen und dazu erzählen was sie erlebt haben. Eine andere Einsatzmöglichkeit wäre in Form eines Basars. Die Schüler schauen sich die Bilder gegenseitig an und können dann gezielt nach einem Erlebnis fragen. So bekommen leider nicht alle Schüler die Geschichte mit, aber jedes Kind kann sofort berichten.
Ich werde es im Morgenkreis ausprobieren und eventuell auf zwei Tage verteilen, damit es nicht zu viel Zeit in Anspruch nimmt.


Samstag, 5. August 2017

Edit: Berüßungskärtchen

Vielleicht sucht ja noch jemand ein Begrüßungskärtchen für seine Schüler zum Schulstart. Die Giraffen haben mir sehr gut gefallen und ich musste sie direkt verarbeiten.


Jetzt auch ohne Fehler 😀

Samstag, 29. Juli 2017

Sommerferien

Endlich hat es auch Bayern geschafft und startet in die wohl verdiente Pause 🌴
Ich wünsche allen tolle Sommerferien und einen schönen Urlaub!

Bild: pixabay.com


Mittwoch, 26. Juli 2017

Bilderbuch "Hier stimmt ja fast gar nichts!"

Ein wunderbares Buch, wie ich finde, ist "Hier stimmt ja fast gar nichts!" von Ralf Butschkow. Dieses Wimmelbuch ist ein Sammelband und besteht eigentlich aus den drei Büchern " Da stimmt doch was nicht!", "Was stimmt denn da nicht?" und "So geht das nicht!".



Es eignet sich prima als Einstieg oder Gesprächsanlass zu verschiedenen Themen wie
Zoo, Flughafen, Garten, Fußball, Bauernhof, Wohnen...
Besonders für das kreative Schreiben bietet es viele Anregungen und die Schüler erfinden die lustigsten Geschichten dazu.




Montag, 10. Juli 2017

Ferienkarten

Nachdem ja auch Bayern bald Sommerferien hat, habe ich ein paar Ferienkärtchen erstellt. Die Schüler, die sich besonders freuen bald in die nächste Klasse zu kommen, können hier jeden Tag ein Kästchen abstreichen. 
 




Es gibt auch eine neutrale Variante für die Ferienliebhaber, auf der sie erkennen wie viele Tage sie noch frei haben.

Donnerstag, 29. Juni 2017

Rätselwoche

Ich habe mir überlegt, eine sommerliche Rätselwoche zu machen. Die Schüler erhalten dabei jeden Tag ein neues Kärtchen und sollen die Platzhalteraufgaben in der Vorviertelstunde bzw. zu Beginn des Schultages lösen. Anschließend wird die Lösung gemeinsam besprochen. Damit die Kinder am Montag mit diesem Aufgabenformat vertraut sind, werden Platzhalteraufgaben und Rätselaufgaben schon in der Woche zuvor thematisiert. Von Tag zu Tag steigt auch der Schwierigkeitsgrad der Aufgaben und die Anzahl der Platzhalter.



Drucktipp: am besten 2 Seiten pro Blatt drucken, da die Kärtchen ja nicht so groß sein müssen


Montag, 19. Juni 2017

Bewegungsspiel "Wackel-Ei"

Heute möchte ich euch ein tolles Spiel vorstellen. Meine 1. Klasse liebt das "Wackel-Ei" 😊
Häuptling Wackenix von Ravensburger enthält ein Dschungel-Ei und verschiedene Bewegungskarten. Das Ei spielt Musik und muss immer gerade gehalten werden, wenn dies nicht der Fall ist, fängt es an zu lachen.


Zum Einsatz kommt es bei mir oft am Ende eines Schultages oder vor einer Pause, wenn noch ein paar Minuten übrig sind. Wir stellen uns dazu in einen Kreis und geben in der ersten Runde das Ei von Hand zu Hand. Wenn ein Kind zu sehr wackelt und das Ei lacht hat dies bei uns keine Konsequenzen. In den nächsten Runden werden andere Übungen durchgeführt (z.B. in die Hocke gehen, sich drehen, auf einem Bein stehen, unter dem Bein durchgeben...) Die Schüler dürfen dabei selbst Bewegungen erfinden und vorschlagen. 
Den Kindern macht es unheimlich viel Spaß und sie sind dabei sehr auf die Ausführung der Übungen konzentriert.